>
Sie sind hier: BERICHTE

Sie ist wieder da! 24-Jährige Stina Barnert "zu Hause" in Saarlouis

Stina Barnert

Saarlouis. Die TV Saarlouis Royals melden den ersten Neuzugang für die bevorstehende Saison 2014/2015 in der 1. Damenbasketball-Bundesliga und der hat es gleich in sich.
Stina Barnert, von 2006 bis 2011 bereits Führungsspielerin der Royals, wechselt vom aktuellen Deutschen Meister und Pokalsieger, dem TSV 1880 Wasserburg, wieder zurück in ihre zweite Heimat nach Saarlouis. Die 24-jährige Aufbauspielerin, die einen Zweijahresvertrag erhält, wird in den beiden kommenden Spielzeiten in ihrem "Wohnzimmer", der Stadtgartenhalle, wieder das Trikot der Royals tragen.
Stina Barnert: "Ich habe meinen Vertrag in Wasserburg nicht verlängert, weil mir das basketballerische Konzept nicht mehr zugesagt hat und ich mit meiner Rolle in der Mannschaft nicht zufrieden war. Meine Erwartungen, die ich vor zwei Jahren bei meinem Wechsel nach Wasserburg hatte, haben sich leider nicht erfüllt. Mein nächster Schritt wäre sehr gerne der Weg ins Ausland gewesen. Bedingt durch die Wirtschaftskrise in verschiedenen Ländern, habe ich aber kein überzeugendes Angebot erhalten. Im Gegensatz zum Ausland haben die Royals mir ein sehr gutes "Rundumkonzept" präsentiert. Ich freue mich an einen vertrauten Ort mit netten Menschen zurückzukehren; fast wie nach Hause kommen."
Auch der Cheftrainer der TV Saarlouis Royals, René Spandauw, ist von dem Wechsel mehr als angetan. Spandauw: "Ich bin froh und stolz zugleich, dass Stina zurückkehrt nach Saarlouis. Ich finde es auch als ein Beweis unseres Stellenwertes und der Arbeit, die wir über die Jahre hinweg geleistet haben. Mit Stina Barnert und Levke Brodersen haben wir jetzt zwei hervorragende Spielerinnen auf der
Aufbauposition, die auch in der Lage sind, nebeneinander zu spielen. Wir sollten allerdings nicht direkt zu hohe Erwartungen an Stina haben. Sie muss sich erst wieder an ihre "neue" Rolle gewöhnen, die allerdings die gleiche sein wird, wie vor drei Jahren. Die Rückkehr bringt aber Erfahrung, Stabilität und bei vielen sicherlich auch enorm viel Freude."
Stationen und Erfolge von Stina Barnert:
2006 - 2011: TV Saarlouis Royals - Wahl zum größten Talent in der DBBL (2008) - Wahl "MVP, wertvollste Spielerin der 1. DBBL" (2010) - 3x Deutscher Pokalsieger (2008, 2009, 2010) - 2x Deutscher Meister (2009, 2010) - 2x Teilnahme am EuroCup (Halbfinale 2010)
2011 - 2012: Puig d'en Valls Ibiza (1. Liga Spanien)
2012 - 2014: TSV 1880 Wasserburg - 2x Deutscher Meister (2013, 2014) - 1x Deutscher Pokalsieger (2014)
Rückblende:
Stina Barnert hat ihre Basketballkarriere in ihrer Heimat beim Wyker Turnerbund e.V. unter Mutter Sonja und Vater Uwe Barnert gestartet. Bis in die Jugendnationalmannschaft hatte sich das große deutsche Talent hochgearbeitet. Dann wurde sie als U-16 Nationalspielerin vom damaligen Jugend-Nationaltrainer René Spandauw nach Saarlouis in die 1. Damenbasketball-Bundesliga geholt.
In Saarlouis entwickelte sich die Nordfriesin von Jahr zu Jahr. Schnell rutschte sie von der Rolle der Jugendspielerin in die Gruppe der Stammspielerinnen. 2009 wurde sie dann auch ins Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft berufen. Und auch da bewies sie sehr schnell, dass sie keine Bankspielerin ist, sondern die Stärke besitzt das Team auf der Aufbauposition anzuführen.


Eingestellt am 08.07.2014 um 06:34 Uhr Von: Mike Caspers